Home » Kategorien » Rennen & Marathons » [Emotionaler Rückblick!] Warum die WM in Innsbruck einer meiner coolsten Radsport-Tage war. Ever!

[Emotionaler Rückblick!] Warum die WM in Innsbruck einer meiner coolsten Radsport-Tage war. Ever!

by Daniel

[PR Kooperation1] In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Tissot, dem offiziellen Zeitnehmer der UCI Weltmeisterschaften, durfte ich für einen Tag beim Elite-Straßenrennen hinter die Kulissen blicken und sogar die Olympiarunde per offiziellem Racecar abfahren – und das gerade einmal 10 Minuten vor dem Feld. Meine Aufarbeitung eines unglaublichen Tages. 

WM in InnsbruckFrage: Was war DEIN bis dato schönster Radsporttag?

Was das aktive Radfahren bei MIR anbelangt, war es sicherlich das Finishen des Endura Alpentraums 2014 und des Ötztaler Radmarathons im letzten Jahr.

Zwei richtig dicke Dinger für das „dicke“ Ding.

Viele, viele Berge mit qualvollen Höhenmetern und hinterher ein Überschuss an Endorphinen, wenn man durch den Zielbogen fährt – kurz bevor man umfällt und sich mit allerlei Schnickschnack für die Qualen belohnt: Bier, Haribo & Co.

Ihr kennt das.

Wenn wir über das passive Radfahren, also das Zusehen am Streckenrand sprechen, dann war bei MIR die WM in Innsbruck vor einem Monat ganz klar eins der coolsten Events!

Mein Video aus Innsbruck: Der ganze Tag in gut 7 Minuten!

Klick auf das Video, um mit mir hinter die Kulissen zu blicken

Mein Trip zur TDF nach Andorra Arcalis in 2016 war sicherlich auch vom anderen Stern, der 30.9.18 in Innsbruck bleibt mir aber noch sehr lange in Erinnerung.

Warum?

Unvergessliche Stimmung auf der Olympiarunde

Weil ich auf Einladung von Tissot nicht nur krasseste Einblicke hinter die Kulissen der Straßenweltmeisterschaften bekommen hatte, Innsbruck war darüberhinaus auch noch eine wirklich fantastische Gastgeberstadt mit einem traumhaften Bergpanorama, es war vor allem die sogenannte Olympiarunde, die ich im „VIP-Auto“ ca. 10 Minuten vor dem Feld abfahren durfte (siehe Video oben).

Geiler geht’s kaum noch!

Nochmal ein fettes DANKESCHÖN an TISSOT für die Möglichkeit!

Ich war ja noch nie in L’Alpe d’Huez oder auf dem Mont Ventoux, die Stimmung während der WM in Innsbruck, vor allem oben auf dem Weg nach Igls, war aber gefühlt ganz dicht dran.

Nochmal: Schaut euch das Video oben an, ich denke das kommt da drin schon ganz gut rüber.

Mein Tag in Innsbruck in Bildern

Bevor ich aber zu den Highlights dieses Tages komme, hier nochmal mein Hinweis:

In Kooperation mit TISSOT plane ich im nächsten Jahr ausgewählte SpeedVille Reporter zu den heißesten Rennen und/oder Events zu schicken.

Wenn ihr mal Lust habt, bei richtig coolen Veranstaltungen dabei zu sein und der SpeedVille Community von euren Eindrücken zu berichten, dann schickt mir doch bitte eine ausdrucksstarke Bewerbung an reporter@speed-ville.de und begründet warum ihr genau der/die Richtige seid!

Wäre cool, wenn wir jemanden wie DICH dort hinschicken könnten!

UCI WM Innsbruck: Warum dieser Tag so unvergessen geil war!

UCI WM Innsbruck

Ich bekam exklusiven Zugang zum VIP-Bereich in der Kongresshalle von Innsbruck – keine 10 Meter neben dem Ziel!

Ich kenne mich jetzt nicht sooo gut im Profiradsport aus, aber das eine oder andere bekannte Gesicht sah man schon – cool zu sehen, wie sie alle gebannt auf den übergroßen Screen starrten und dem Spektakel folgten!

Hier das Bild kurz nach meiner Ankunft am Vormittag. Da war die Halle noch nicht sehr gefüllt, zur Mittagszeit war es aber pickepackevoll.

Zielgerade mit Alpenblick

UCI WM Innsbruck

Zielgerade in Innsbruck

Hier die beeindruckende Zielgerade vor atemberaubender Bergkulisse.

Es war einer der Tage, an denen der Radsportgott es wirklich gut mit uns gemeint hat: Wetter, Strecke und Gastgeberstadt: glatte Eins!

Einblick in die Zeitmessung

UCI WM Innsbruck

Zeitmessung mit vielen, vielen Daten

Direkt neben der Ziellinie war das Zeitmessungsbüro, wo die eigentliche Aufgabe des offiziellen Zeitnehmers umgesetzt wird.

Das muss gesagt werden:

Immer wieder überraschend, wie komplex das Thema Zeitmessung bei den Profirennen ist.

In dem Bild kommt es vielleicht nicht richtig rüber, aber der gesamte Raum (ca. 30 qm) war voll mit allerlei Computern, Technikmaterialien und v.a. hochkonzentrierten Mitarbeitern, welche die GPS Informationen der Transponder von den Profirädern aufnahmen, analysierten und visuell darstellten.

Sensationelle Atmosphäre hoch nach Igls

UCI WM Innsbruck

Das L’Alpe d’Huez Tirols

Über dieses Bild muss man nicht viel sagen, das Foto spricht für sich:

Einfach Gänsehautatmosphäre. Das ist eine der Kurven hoch nach Igls, in denen wir kurz anhielten, um die Stimmung aufzusaugen. Krass, wie viele Menschen hier am Streckenrand standen und für diese krasse Stimmung sorgten.

Und dabei immer dieser faszinierende Blick runter auf Innsbruck.

Gut gemacht, Tirol!

>> Hier geht es zur 2. Seite der Fotostory 

 

1Besten Dank an TISSOT, die mir für dieses Event entsprechende Zugänge besorgten. 

Das könnte Dir auch gefallen: