Home » Kategorien » Tipps & Tests » McFIT, FitnessFirst & Co. – welches Fitnessstudio eignet sich am besten für das Wintertraining?

McFIT, FitnessFirst & Co. – welches Fitnessstudio eignet sich am besten für das Wintertraining?

by Daniel

Nach guten vier Wochen Nichtstun, fangen jetzt, pünktlich zum November, die Beine wieder an zu kribbeln. Schluss mit dem faulen Rummgelümmel. Zeit wird’s also, sich mit dem Thema Wintertraining zu beschäftigen. Nur wohin soll die Reise gehen? McFit, Fitnessfirst und Co. – die Auswahl der Studios ist groß und unübersichtlich. Wer kann was, was kostet das und macht das da überhaupt Sinn für uns?

Fitnessstudio-Check im Winter

So eine richtige Liebesbeziehung ist das nicht: Auf der einen Seite der freiheitsliebende Rennradfahrer und auf der anderen Seite das überfüllte muffige Fitnessstudio – es gibt definitiv schönere Sachen im Leben. Das Ganze erinnert also mehr an eine Zwangsheirat. Damit man seine über den Sommer erlangte Form nicht vollends verliert, muss man halt in den sauren Apfel beißen und über die dunklen Monate in den Fitnesstempel gehen. Alternativ kann man sich natürlich noch überlegen, eine „Rolle“ für Zuhause anzuschaffen – für mich persönlich kommt das aber aus verschiedensten Gründen aktuell nicht infrage.

Der richtige Fitnessclub: Darauf solltest du achten

Der Spaß- und natürlich auch der Trainingsfaktor sind stark abhängig von der Wahl des richtigen Fitnessstudios. Während in den etwas älteren Studios noch Arnold Schwarzenegger’s Schweiß an den Geräten klebt, verkehrt in den günstigen Studios deutlich zu viel bildungsfernes Publikum, was wiederum gerne so aussehen würde wie Mr. Governor. Wer jetzt denkt, dass mit einem tieferen Griff in den Geldbeutel diese Probleme elegant umgangen werden, wird überrascht sein, wenn im schicken Premium-Lifestyle-Blacklabel-Fitnessclub nur ein Spinning-Gerät auf der freien Fläche steht. Und auf dem sitzt jetzt Hans-Dieter und liest Zeitung.

Die folgenden Punkte sollte man also bei der Wahl des richtigen Studios bedenken:

Ausstattung:

Eine vernünftige Auswahl an Spinningrädern ist Pflicht. Aus meiner Sicht sollte das Studio daher mindestens fünf Spinningräder auf der frei zugänglichen Fläche (nicht Kursraum!!) anbieten, damit es hier zu möglichst wenigen Engpässen kommt.

Neben dem Spinning, empfiehlt es sich, im Winter Stabilisationsübungen durchzuführen – vor allem zur Rumpfkräftigung. Mittlerweile hat sich in dem Bereich das Training mit den Slings (z.B. TRX) durchgesetzt.

Eine Frage des Geldbeutels: Ich finde es sehr reizvoll 2 mal pro Woche nach dem Training in die Sauna zu gehen. Alternativ spare ich mir aber die Kosten beim Mitgliedsbeitrag und gehe stattdessen in eine „öffentliche Sauna“.

Atmosphäre:

Ich persönlich brauche jetzt keinen absoluten Nobelschuppen, das Studio sollte aber ein zeitgemäßes Interieur haben, und vor allem sauber sein.

Publikum:

Der Preis regelt das Publikum. Wenn im Namen des Studios, Wörter vorkommen wie Mc, Geiz oder Clever, kann man davon ausgehen, dass a) der Preis sehr günstig und b) das Publikum eher „einfach gestrickt“ ist. Auf der anderen Seite mag ich es aber auch nicht, wenn der Club voller Schnösel ist, die mit Pferdchen auf dem Polo-Shirt abends noch ultrawichtige Calls auf dem Crosstrainer machen. Das alle mithören müssen, ist eh klar. Die gesunde Mischung machts!

Preis:

Bei uns Deutschen immer ein sensibles Thema. Wie viel Euros bin ich bereit pro Monat zu zahlen? Diese Frage sollte sich jeder selber beantworten. Meine persönliche Schmerzgrenze liegt bei gefühlten 50€. Wenn es drüber ist, muss der Club schon das eine oder andere Extra-Bonbon bieten. Was mich aber tatsächlich sehr nervt, sind die versteckten Kosten. Manche Studios verlangen neben dem Monatsbeitrag noch eine Aufnahmegebühr, dann noch halbjährlich eine Art Servicepauschale für die Nutzung der Duschen oder des Leitungswassers (!!!).

Die größten Fitnessstudios im Vergleich:

McFIT:

mcfit

www.mcfit.com
1,2 Mio. Mitglieder
168 Studios in Deutschland
Öffnungszeiten: 24 Stunden geöffnet

Preis: monatl. 19,90€, einmalig: 19€

Spinning: ja

Slingtraining: ja

Sauna: nein

Meine Meinung:
McFIT hat sich krass gemausert. Früher noch ein übler Prollschuppen, sind die die neu renovierten Studios (69 Stück, Stand: 11/15) mit dem Home-of-Fitness-Konzept echte Hingucker geworden. Die besonders große Auswahl an Spinningbikes (mind. 10 Stück) ist positiv zu erwähnen. Ebenfalls positiv ist, dass die Muskelprotze in den sogenannten „Cages“ weggesperrt sind…

Meine Empfehlung für alle, die viel Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legen!

Clever Fit:

cleverfitlogo

www.clever-fit.com
385.000 Mitglieder
256 Studios in Deutschland
Öffnungszeiten:
werktags von 6:00 – 24:00 Uhr, Sa., So. und an Feiertagen von 9:00 – 22:00 Uhr (je nach Studio)

Preis: monatl. 19,90€ oder 29,90 (je nach Features), 19,90€ einmalig bei Aufnahme

Spinning: ja

Slingtraining: ja

Sauna: nein

Meine Meinung:
Die Sudios von Clever Fit sprießen wie die Pilze aus dem Boden. Optisch noch etwas „cheap“, ist das Leistungsangebot der Kette durchaus vernünftig. Wer das Paket für 29,90€ löst, kommt in den Genuss des „Premium-Pakets“ mit Vibrationstraining, Solarium, Massarium und Mineralgetränken.

FitnessFirst:

fflogo

www.fitnessfirst.de
270.000 Mitglieder
ca. 80 Studios in Deutschland
Öffnungszeiten (abhängig vom Studio):
Mo. – Do.: 7:00 – 23:00, Fr.: 7:00-22:00, Wochenende und Feiertage: 9:00-21:00

Clubs: Lifestyle, Platinum, Women und Black Label

Preis: je nach Club zwischen 45€ – 130€ pro Monat, zzgl. einmaliger Verwaltungsgebühr i.H.v. 54,99€ zzgl. Clubgebühr i.H.v. 75€ – 200€

Anzeige

Spinning: ja

Slingtraining: ja

Sauna: ja

Meine Meinung:
Die Wertigkeit des Studios ist abhängig vom „Label“ (s.o.). Alle Clubs haben eine Sauna, manche sogar ein kleines Schwimmbad integriert. Auf der freien Fläche kann es aber durchaus vorkommen, dass nur 2-3 Spinningräder zur Verfügung stehen. Toll ist die inkludierte Kinderbetreuung für alle Eltern unter Euch. Bitte die Zeiten für die Kinderbetreuung beachten.

Meine Empfehlung, wenn man nicht auf Sauna verzichten mag. Nur die geringe Auswahl an Spinningrädern stört!

Kieser Training:

Kieser-Logo

www.kieser-training.de
235.000 Mitglieder
ca. 120 Studios in Deutschland
Öffnungszeiten (abhängig vom Studio):
werktags von 7:30 – 21:30, Sa., So. und an Feiertagen: 9:00-18:00

Preis: monatl. zwischen 45-55€, keine weitere versteckten Kosten

Spinning: nein

Slingtraining: nein

Sauna: nein

Meine Meinung:
Kieser Training richtet sich eher an die Älteren. Die Studios sind bewusst recht asketisch eingerichtet – es wird auf Musik, Sauna, TV etc. verzichtet. Kieser Training ist reines Gerätetraining – Cardiogeräte, Freihanteln o.ä. werden nicht angeboten.

Von daher nicht zu empfehlen! Nicht hingehen!

Injoy:

injoy-logo

www.injoy.de
205.000 Mitglieder
ca. 200 Studios in Deutschland
Öffnungszeiten (abhängig vom Studio):
werktags: 8:30 – 22:00, Sa. 9:00 – 19:00, So. 9:00 – 14:00 Uhr

Preis: monatl. zwischen 60 – 80€ je nach Vertragslaufzeit, Hinweis: es kann alle 6 Monate eine „Trainerpauschale“ erhoben werden

Spinning: ja

Slingtraining: ja

Sauna: ja

Meine Meinung:
Die in eher mittelgroßen und kleinen Städten ansässige Kette, hat ein sehr vernünftiges Angebot. Da ist mal alles drin, was man als Radler über den Winter braucht. Was aber stört, sind die „versteckten Kosten“ sowie die Tatsache, dass offensichtlich keine eigenen Getränke mit ins Studio gebracht werden dürfen. Dafür bietet die Kette einem aber die „Leitungswasserflatrate“ für 9€ im Monat an. Prost Mahlzeit“.

Easyfitness:

easyfitness

www.easyfitness.club
120.000 Mitglieder
ca. 80 Studios in Deutschland
Öffnungszeiten (abhängig vom Studio):
9:00 – 22:00 Uhr, 2x pro Woche ab 7:00 Uhr bzw. bis 23:00 Uhr geöffnet

Preis: zwischen 19,90€ – 39,90€ monatl. (je nach Vertragsmodell) zgl. Aufnahme- und Verwaltungskosten i.H.v. ca. 130€ einmalig sowie halbjährl. Servicepauschale von 20€

Spinning: ja

Slingtraining: ja

Sauna: nein

Meine Meinung:
Ähnlich wie Injoy auch in den eher kleinen und mittelgroßen Städten vorzufinden. Durchaus gutes Angebot – nur die „versteckten“ Kosten stören.

Das könnte Dir auch gefallen: