Home » Kategorien » Interviews » Videopodcast #001: Warum Max? Das Kühtai beim Imster? Und was geht für uns bei den Cyclassics?

Videopodcast #001: Warum Max? Das Kühtai beim Imster? Und was geht für uns bei den Cyclassics?

by Daniel

Mit Max Möbus traf ich mich neulich beim Bikedress Laden (Monaco Velo Club) in München. In einem gut 20-minütigen Videopodcast nerden wir über unsere mediale Hochzeit, die Saison 2018 mit dem Peak bei den Cyclassics und Max Vorliebe für Intervalltraining – im Hochsommer.

Videopodcast

Das WM-Trikot gehört nicht Max, wir sind im Bikedress Laden

Meine Premiere vor der Kamera, alter Schwede, was war ich nervös!

Ich hatte sogar einen kleinen Spickzettel dabei.

Alleine still und heimlich im Kämmerlein schreiben ist ja das eine, sich mit ner Rampensau wie Max Möbus vor die Videokamera setzen und gute 20 Minuten vor einem Millionenpublikum zu sprechen ganz eindeutig ein anderer Schnack.

Ok, das stimmt nicht. Max Videos gucken in der Regel nur sehr wenige Menschen.

Ein Grund, warum ich mich vor ein paar Tagen mit ihm in den Bikedress Laden, auch bekannt als Monaco Velo Club (siehe Link), hier in München gesetzt habe, um dem armen Kerl nicht nur etwas unter die Arme zu greifen, nein, beim Heiko Wild gibt es auch einen der geilsten Kaffees der Stadt. Und natürlich sehr, sehr schicke Klamotten.

Mit Max Möbus sprach ich in dem gut 20 Minuten langen Video, Podcast, Videopodcast oder wie man das auch immer nennen mag über unsere mediale „Verheiratung“, den Radsport als solchen und unsere Saisonplanung in 2018.

Denn mit dem Imster Radmarathon, ggf. dem Velothon und den Cyclassics haben wir das eine oder andere Rennen auf dem Zettel, bei dem wir zwar zusammen an den Start gehen – jedoch getrennt finishen werden.

Imst, Velothon & Cyclassics – unser Nerdtalk im Bikedress München

Wer unsere Visagen nicht erträgt, wer kann es euch verdenken, der darf sich gerne auch die kurzen Zusammenfassungen hier durchlesen: Ein Auszug der Themen, über die wir in den gut zwanzig, niemals langweilig werdenden, Minuten gesprochen haben…

Warum eigentlich Max?
Nachdem ich Max hier im Januar auf dem Rennrad Blog vorgestellt habe, erklären wir unsere Idee hinter dem Ganzen – gleichzeitiger Ausblick für euch in den nächsten Monaten. Ja, ihr dürft Angst haben.

Was meine Motivation und Zielsetzung mit SpeedVille ist?
Nachdem ich aus Jux und Dallerei in 2014 von meinen Trainingsausfahrten auf SpeedVille geschrieben hatte und nach ersten Interview mit „Größen“ (z.B. Jörg Ludewig) der Szene merkte, dass das Konzept und die Schreibe offensichtlich gut ankommt, ist SpeedVille über die letzten Jahre in der Radsportszene durchaus eine Größe geworden.

Zudem sprechen wir über die Zielsetzung der Contents auf SpeedVille – was ist der Anspruch? Immer lustig, meist investigativ oder sich einfach nicht zu ernst nehmen? Wahrscheinlich eine Mischung von allem.

Welche Rennen wir in 2018 zusammen fahren?
Ja, ich weiß: „Der hat nix drauf, außer Zahnbelag!“, der Spruch ist so was von Asbach, aber bei Max passt es wirklich. Bei ihm hatte ich auch gedacht, der ist nur ein Schnacker, der nix treten kann, aber in den letzten Wochen wurde ich leider eines besseren belehrt – v.a. am Schäftlarn (siehe Strava Fahrt), unserem einzigen seriösen Anstieg hier in München, wo er mich doch glatt mal versenkt hat.

Aber, aber, dass soll sich natürlich alles mal wieder ändern, dazu werden wir dann bei den Cyclassics in Hamburg hoffentlich Gelegenheit haben. Eins der Rennen, das einem Tretviech wie mir entgegenkommen sollte.

Unsere Performance beim Velothon & Cyclassics

Warum Max Bock auf den Velothon in Berlin hat…
Eine geile Stadt, wenig Höhenmeter, wenn es bei mir zeitlich passt, würde ich sehr gerne mit ihm beim Velothon an den Start gehen. Welche Zeit und welchen Schnitt man in unserer Gewichtsklasse erreichen kann, dazu hat Max eine recht klare Meinung!

Anzeige

Warum Max die Cyclassics so geil findet…
Gut, als Hamburger führen wenige Wege am traditionellen Heimrennen vorbei. Mit sehr viel Pathos in der Stimme und glänzenden Augen referiert Max über seine Liebe zu den Cyclassics und macht mir Hoffnung, dass ich mit der Stimmung an der Mönckebergstraße eins meiner Highlights ever im Radsport erleben werde.

Ich bin gespannt.

Videotipp: Aktuell tüfteln die Hamburger noch an der neuen 100-km-Strecke. Max sprach dazu in den vergangenen Wochen mit Renndirektor Thorben Lange in Hamburg (siehe Video).

Was muss man beachten, um bei den Cyclassics einigermaßen dran zu bleiben?
Bei den Cyclassics gibt es zum einen die organisierten Teams wie Strassacker, früher Merkur oder auch die Jungs von Rad Race, die einem als Solostarter das Leben ordentlich schwer machen. Was man also in Kauf nehmen, oder investieren muss, um die ersten Minuten einigermaßen zu überleben, dazu gibt Max seine Tipps.

Ich sag nur Vollsprint.

Kühtai beim Imster Radmarathon?
Wie eben schon gesagt, wir werden wohl am 20. Mai beim Radmarathon in Imst an den Start gehen. Was wir aber beide offensichtlich nicht auf dem Zettel hatten, ist nicht nur das gemeinsame Schlafen im Doppelbett, beim Imster RM wird es in diesem Jahr wohl oder übel über das Kühtai gehen – das meinte jedenfalls Jo Heumann zu mir, den ich per Zufall vorm Bikedress traf. Ein Grund mehr, wieder etwas disziplinierter zu trainieren.

Apropos Doppelbettbenutzung: Welche eisernen Regel es im gemeinsamen Zimmer, inklusive Toilettenbenutzung, gibt, dazu gebe ich ein paar Tipps, die ich in den letzten Jahren von Kante gelernt habe.

Kante sollte ja eigentlich auch im Interview dabei sein, aus Platzgründen, ihr seht das der Ausschnitt im Video recht begrenzt ist, passten seine breiten Schultern leider nicht mit rein. Beim nächsten Mal dann aber.

Wahnsinn: Warum Max im Sommer lieber mit dem Kickr trainiert?
Kein Scheiß, Max meinte zu mir, dass er auch im Sommer lieber auf der Rolle trainiert, um sich auf Zwift die Kante in Form von Intervallen zu geben. Ich persönlich habe im vorletzten Winter ja auch sehr viel auf Zwift trainiert, aber im Sommer gibt es doch nichts Schöneres als draußen zu fahren und die Natur zu genießen.

In einem Punkt muss ich Max Recht geben: Bei Intervalltraining oder einem FTP-Test kann das aufgrund des nicht vorhandenen Verkehrs schon mal durchaus Sinn machen.

Wie viel Höhenmeter haben die Cyclassics eigentlich?
Max war sich auch nicht 100%ig sicher, je nach Strecke (100 km oder 160 km) belaufen sich die Höhenmeter auf ca. 600-800.

Also dann, wir sehen – und hören – uns!

Links, die dein Leben besser machen:
– Shakedown Kanal bei YouTube (Link)

– bester Espresso Münchens im Monaco Velo Club (Link)
– immer was zu lachen: Mein Strava Account (Link)
– noch mehr zu lachen: Mein Instagram Account (Link)

Fotos: Max Möbus, Shakedown

Exklusiver Gratis-Download

Das könnte Dir auch gefallen: