Home » Kategorien » Rennradreisen » Mediterranes Klima, kristallklare Badeseen & Anstiege ohne Ende – warum die Region Villach ein echter Geheimtipp ist!

Mediterranes Klima, kristallklare Badeseen & Anstiege ohne Ende – warum die Region Villach ein echter Geheimtipp ist!

by Daniel

Villach in Kärnten ist eine der südlichsten Regionen Österreichs und verfügt neben sehr schöner, hügeliger Landschaft mit endlosen Badeseen vor allem über ein milderes Klima als das restliche Österreich. Mit Andreas Holzer von der Region Villach sprach ich über die Vorzüge dieses zugegeben sehr, sehr schönen Landstrichs in direkter Nachbarschaft zu Italien & Slowenien, der Rennradfahrern zwischen April und November unzählige Möglichkeiten bietet.

Region Villach

Wie die Tour de Kärnten war?

Schön, aber auch richtig, richtig hart!

Als ich im letzten Jahr KT-Fahrer Yannick Mayer, der für SpeedVille an den Start ging, oder Jonas Leefmann nach ihren Eindrücken zum Etappenrennen befragte, kam schnell durch, dass die Tour de Kärnten rund um den Ossiachersee eine der anspruchsvolleren Veranstaltungen im Jedermannbereich ist.

Was bei mir aber auch noch hängen blieb, das waren diese traumhaften Bilder, die mir der Organisator für meine Artikel zur Verfügung stellte:

Kristallklare Badeseen inmitten grüne Natur und drumherum Anstiege ohne Ende. Geht sicherlich schlechter im Leben!

Klar, keine Alpenpässe mehr, Kärnten liegt bereits zu weit südlich, dafür aber sehr, sehr viele kurze und auch sehr giftige Rampen, die einem den Zahn schneller ziehen, als einem lieb ist. So kam mir im letzten Jahr bereits die Idee, in unregelmäßigen Abständen einzelne Rennradregionen hier auf SpeedVille vorzustellen.

Locals und Insider berichten über die Vorzüge ihrer Region.

Warum nicht mal was Neues im nächsten Rennradurlaub probieren?

Region Villach – alle Tipps zur Region für Rennradfahrer

Region Villach

Ihr seid das südlichste Bundesland Österreichs, grenzt an Italien und Slowenien. Von wann bis wann eignet sich die Region Villach am besten zum Rennrad fahren?
Da darf ich mich vorweg der Meinung von Paco Wrolich, einer der erfolgreichsten österreichischen Rennradprofis, anschließen. Nirgends kann man so gut Rennradfahren wie in der Region Villach, sind wir beide der Meinung. Die Rennradsaison beginnt bereits im April und geht oftmals bis in den November hinein.

Ist das Klima deutlich mediterraner als im restl. Österreich?
Als südlichstes Bundesland Österreichs dürfen wir natürlich den Einfluss des mediterranen Klimas in vollen Zügen genießen. Südlich des Alpenhauptkammes haben wir nicht nur mehr Sonnentage, sondern auch ein deutlich wärmeres Gesamtklima, was für uns Rennradfahrer natürlich von Vorteil ist.

Mit der Tour de Kärnten veranstaltet ihr eine der größten Jedermannveranstaltungen im Radsport. Stellt ihr fest, dass der Radtourismus zunimmt?
In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Rennradler in unserer Region bereits merklich gesteigert. Einen großen Anteil an der Bekanntheit unserer Rennrad-Region hat dabei sicherlich auch die Veranstaltung „Tour de Kärnten“, die alljährlich von Bernd Neudert und seinem Team veranstaltet wird.

Dadurch lernen viele Rennradler unsere Region kennen und kommen danach oftmals mit der Familie wieder, um die restlichen Touren zu erkunden.

Region Villach

Ossiacher See

Wenn ich mir die Bilder aus dem südl. Kärnten im Internet anschaue, fallen mir vor allem die vielen Seen auf. Eure Region ist sicherlich auch für das Training der Triathleten sehr attraktiv?
Auf jeden Fall!

Anzeige

Kärnten ist ja auch alljährlicher Austragungsort eines Ironman. Demnach kommen auch viele Triathleten an die Kärntener Seen zum trainieren.

Auch unsere heimische Sportlerin und eine der erfolgreichsten Triathletinnen – Lisa Perterer – kennt die Vorzüge der Region Villach: Die perfekte Kombination aus einsamen Straßen, wunderbaren Pässen, die durch drei Länder gehen, den warmen Badeseen, um die man bestens laufen oder darin schwimmen kann, und die herzhafte Kärntner Küche, das macht uns in Summe uns zu einem wahrhaften Geheimtipp.

Könnt ihr uns Touren empfehlen, die man unbedingt in der Region Villach fahren sollte?
Abgesehen von unzähligen Pässen und wunderbaren und wenig befahrenen Straßen in den südlichen Landesteilen Kärnten und im gesamten Dreiländereck habe ich selbst ein persönliches Highlight: Die 3-Länder-Rennradtour vom türkisblauen Faaker See zum ersten Cappuccino nach Tarvis und über den Predil-Pass ins slowenische Bovec zu den berühmten Cevapcici und von dort über den Vršič-Pass (der höchste Sloweniens), über Kranjska Gora und den Wurzenpass wieder retour an den Faaker See.

Eine Runde, die es in sich hat, jedoch mit allen Pässen und Naturlandschaften dreier Länder, sicherlich eine der schönsten des Alpenraumes ist.

Wie ist das Angebot für die Familie, die währenddessen vielleicht auch dabei ist?
Das Angebot für Familien in der Region Villach ist nahezu grenzenlos. Begonnen bei den zahlreichen Ausflugszielen der Kärnten-Card, bis hin zu den geführten Wanderungen, Wassersport-Aktivitäten oder den Kletterkursen der kostenlosen Erlebnis-Card der Region Villach, bei uns gibt es für die ganze Familie viel zu erleben.

So kann sich die Familie beispielsweise am Vormittag durch den Kletterwald Ossiacher See hanteln, anschließend am See das Mittagessen genießen und am Nachmittag entweder entspannt im Erlebnisstrandbad Ossiach oder bei der Sommerrodelbahn den Tag ausklingen lassen, währen der Papa auf dem Rennrad die jeweilige Etappe der Tour de Kärnten absolviert.

Region Villach

Wie stark spürt man eigentlich die Einflüsse aus Italien und Slowenien, was die Kultur und Gastronomie anbelangt?
Bei uns Zuhause in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See, wo sich Österreich, Italien und Slowenien treffen, verschmelzen die Einflüsse dreier Kulturen zu einer Vielfalt, die sich durch alle Bereiche des Lebens ziehen.

Ein kulturlandschaftlich besonderer Lebensraum, der sich für Einheimische und Gäste gleichermaßen auch als außergewöhnlicher Genussraum präsentiert. Wir Kärntner sind ein sehr geselliges Volk, die einen Großteil Ihrer Zeit gerne im Freien verbringen, wie beispielsweise in einem der zahlreichen Gastgärten.

Viele Gerichte auf unseren Speisekarten sind unter anderem geprägt von dreierlei Kulturen. Ein typisches Kärntner Gericht und zugleich perfekt geeignet für Rennradler, sind die sogenannten Kärntner Kasnudeln, serviert mit einen gemischtem Salat und etwas zerlassener Butter.

Region Villach

Villacher Alpenstraße

Einige interessierte Leser werden diesen Bericht lesen und die Region Villach ggf. für ihren Rennradurlaub in Betracht ziehen. Gibt es einen Monat, den ihr Radfahrern ganz besonders empfehlt?
Ich persönlich finde den Mai besonders gut zum Rennradeln in unserer Region. Es ist bereits angenehm warm, aber noch nicht zu heiß für die längeren Tagestouren durch die drei Länder – und wenn einem dennoch einmal zu heiß werden sollte, so findet man die notwenige Abkühlung in einem der zahlreichen Badeseen Kärntens.

Generell ist aber festzuhalten, dass wir zwischen April und November meist beste Bedingungen vorfinden, denn die Touren können der jeweiligen Temperatur entsprechend angepasst werden.

Fotos: Region Villach Tourismus, Tine Steinthaler, Adrian Hipp

Weiterführende Links:
– KT-Fahrer Yannick Mayer nahm an der Tour de Kärnten 2017 teil (Link)

– Wie bereitet man sich auf die TdK vor? Teilnehmer (u.a. Janine Meyer) berichten (Link)
– Organisator Bernd Neudert im großen Interview (Link)
– weitere Angebote & Hotelübersicht in der Region Villach (Link)

Das könnte Dir auch gefallen: