Home Magazin Raphael Freienstein: „In Deutschland würde ich einen KT-Fahrer definitiv nicht als Profi bezeichnen!“