Home » Kategorien » Interviews » [Nach dem Ötzi] Warum diese Doping-Diskussion auf Facebook nicht ok war!

[Nach dem Ötzi] Warum diese Doping-Diskussion auf Facebook nicht ok war!

by Daniel

(Um unser Gespräch abzuspielen, klicke auf obiges Bild)

Der Ton macht die Musik!

Nichts Neues im Leben.

Nach unserer Analyse zu Mathias Notheggers Ötztaler Sieg kochten (erwartungsgemäß) die Emotionen hoch. Vor allem auf unserer Facebookseite (Link zum Post auf Facebook).

Zahlreiche Kommentare, die dem knapp 40-jährigen Betrug unterstellten.

Nicht neues, wenn jemand den Ötzi gewinnt! Irgendwie werden diese Diskussionen dann ziemlich schnell ziemlich hässlich!

Ich schaute eine gewisse Zeit zu, dann reichte es mir.

Anzeige

Das kann doch nicht wahr sein?!

Mit Philipp Diegner setzte ich mich (etwas verschnupft) die Tage zusammen – mit ein bisschen Abstand sprachen wir in diesem Videointerview auf Youtube (Direktlink) über die Geschehnisse der vergangenen Tage.

Tipp:
Folgt uns auf Youtube, da kommen künftig massig gute Analysen, Interviews, How To Videos etc. – in den kommenden Tage übrigens das Videointerview mit einem Proficoach von Bora Hansgrohe zum Thema Training & Ernährung!

>> Hier könnt ihr uns auf Youtube abonnieren (hier klicken!)

Die Shownotes unseres Gesprächs:

  • [2:15] ich spreche über das Videointerview mit Mathias Nothegger (45 min.), in dem ich ihm die entscheidenden Fragen gestellt habe
  • An der Stelle der Hinweis, eine erneute Frage wäre nicht nur sinnbefreit, vor allem auch ergebnislos. Was soll jemand darauf dann zwei Monate später denn auch antworten?? Natürlich bescheiße ich mittlerweile, oder so ähnlich? Merkt ihr selbst…
  • [4:00] Philipp spricht drüber, dass wir Notheggers Ötzifahrt möglichst wertfrei beschrieben haben, ohne dabei zu interpretieren und deuten!
  • [9:30] Würden Dopingkontrollen beim Ötzi überhaupt irgendwas bringen? Zumindest wäre es mal ein erster Schritt, für Fairness zu sorgen.
  • [10:50] Schnapsidee: Crowdfunding per Kickstarter, welche die Dopingtests finanziert
  • [12:00] Irrsinn: Dopingtests bei einem Jedermannrennen. Warum wiederum Dopingtests viel zu überzogen sind. Naja, zumindest für die meisten Eventteilnehmer (wie mich)… Den mir ist es ja komplett wurscht, auf welchem Platz ich lande – ich fahre das Rennen gegen mich selbst!
  • [13:00] Könnte die Spitze des Ötztalers im PKT oder KT-Bereich mitfahren? Philipp gibt dazu seine Einschätzung!
  • [16:15] Guter Punkt von Philipp: Wäre das Doping des um Platz 1.000 fahrenden Teilnehmers weniger „schlimm“ als das Doping eines Top-10-Fahrers?
  • [18:00] Mein Punkt, warum diese Dopinganschuldigungen bzw. –unterstellungen so unnötig und schade sind. Das Ötzi ist ein geiles Event, das Erlebnis des Einzelnen sollte im Vordergrund stehen.
  • [18:40] Nochmal: Unser Job war es nicht zu interpretieren, sondern die Leistungsdaten aufzuzeigen, die Nothegger aufbringen musste, um den Ötzi an dem Tag zu gewinnen.
  • [19:00] Mathias Nothegger beantwortete Userfragen, was bei allen Seiten sehr gut ankam. Nochmal: Die Antworten kommen entsprechend nicht von uns, sondern eben Mathias. Warum der Reifen dann diese Wattzahl auf den Ötzi spart oder ähnliche Antworten, das können wir nicht beantworten.
  • [19:30] Wir sprechen über unser Bikecamp auf Mallorca im Nov./Dez. – und was ihr dort alles erwarten könnt!
  • [25:45] Meine Abschlussworte: Leute, wahrt den Anstand! Solange es keine Beweise für irgendwas gibt, sollte man (in einem Rechtsstaat) niemanden vorverurteilen! Das Ganze hatte meiner Meinung nach Züge des Wilden Westens angenommen – und da das auf meiner „Plattform“ stattfand, musste ich nach einer gewissen Zeit intervenieren.
  • Ferner konnte man von Mathias nicht verlangen, dass er sich auf der Facebookseite zu den Fragen äußert – wäre zwar schön gewesen, aber eine Notwendigkeit bestand an der Stelle natürlich nicht! Das sollten gewisse Teilnehmer bitte auch zur Kenntnis nehmen!

Das könnte Dir auch gefallen: