Home » Kategorien » Tipps & Tests » Über 1 Kilo nach 3 Tagen runter! Meine ersten Eindrücke vom Ernährungsprogramm!

Über 1 Kilo nach 3 Tagen runter! Meine ersten Eindrücke vom Ernährungsprogramm!

by Daniel

Faszinierend! Robert Gorgos Ernährungsprogramm „Gewicht runter & Leistung hoch!“ funktioniert ganz offensichtlich bei mir: Innerhalb von 3 Tagen hat sich mein Gewicht um etwas über 1 Kilo reduziert. Wie das geht und was meine ersten Eindrücke von den Rezepten & Trainingseinheiten sind, beschreibe ich in diesem Bericht und Video.

Erfahrungen mit Robert Gorgos Ernährungsplan
Um die Hüften und vorne am Bauch noch Potenzial

Ich bin echt froh, dass ich nach langem prokrastinieren (aufschieben, nicht in die Pötte kommen, Ausreden suchen, etwas nicht zu tun etc.) endlich damit begonnen habe, jetzt am Mo., 13.5. unseren Ernährungsplan von Proficoach Robert Gorgos im Selbsttest auszuprobieren.

Denn natürlich war es bequemer abends auf dem Sofa bei Netflix & Co. noch ein paar Nüsschen zu knabbern, hier ein (dunkles) Schokolädchen zwischen die Backen, da noch ein Bierchen schlabbern – trotz meines „Trainingsbeginns“ Anfang März (siehe Strava) wollte sich keine echte Gewichtsreduktion einstellen.

Bei dem Essverhalten eigentlich auch kein Wunder!

Die Plauze geht nicht von alleine weg – du musst schon was dafür tun!

Gewicht runter, Leistung hoch
Deutlich zu hohes Gewicht zu Beginn der Challenge

Es kommt nicht von alleine, du musst schon was tun – und da reicht es oftmals nicht, das Training hoch zu fahren. Du musst deine Ernährung auch anpassen!

Beispiel: Bei einer 2-stündigen Grundlagenfahrt nimmst du halt nicht mehr ab (als Mann im besten Alter), wenn du danach Unmengen an Süßkram zu dir nimmst. Und hierfür bin ich der perfekte Kandidat.

Der Kioskbesitzer um die Ecke hier nennt mich wahrscheinlich schon „Mr. Bunte Tüte“!

Vielleicht ein Thema des Alters. Ich bin jetzt 40, anscheinend geht es dann nicht mehr so schnell wie früher mit dem Abnehmen.

Hohes Gewicht zu Beginn
Motivation durch Ergebnisse

Vorsicht Männer ab 35: Wenn dich die Frau nett bittet, jetzt mal was zu tun!

Meine Frau Franzi drängte mich die letzten Wochen, doch mal selbst mit Roberts Ernährungsprogramm zu starten, gekonnt suchte ich nach Gründen es nicht zu tun.

Zu viel Arbeit um die Ohren, einfach zu wenig Zeit aktuell, ich kann nicht immer trainieren…

Blablabla! Mimimimi!

No Excuses – suche nicht ständig nach Ausreden!

Als sich dann auch mein (selbst dickbäuchiger) Papa neulich über mich „lustig“ machte, „Jung du kriegst ja ne richtige Plauze„, da hatte ich tatsächlich die Schnauze voll!

Schaut übrigens mal unser Eschborn-Frankfurt Video vom 1. Mai, da sieht man (genau hier an der Stelle) meine aktuelle Plauze ganz gut. Zu der Zeit werde ich bei einer Größe von 1,86 m etwa 89 kg gewogen haben. Nicht kritisch viel, aber eindeutig zu viel für einen „Radsportler“!

Ich habe mich auch nicht mehr wohlgefühlt. Obersten Hosenknopf beim Sitzen aufmachen etc. – ihr kennt das vielleicht.

Es ist nicht nur der dicke Bauch, all der Zucker ist sicher auch nicht besonders gesund fürs System (Thema chronische Krankheiten, Herz/Kreislauf etc.).

Schluss mit dem ganzen Dreck, ich setze jetzt Robert Gorgos Ernährungsplan um.

30-tägiger Ernährungsplan in Kombination mit täglichen Trainingstipps (vom A-Trainer), der unnötiges Fett verbrennen soll, ohne an Hunger zu leiden!

Oder simpler ausgedrückt: Trainierst du gescheit, dann darfst dir auch (Carbs, wenn was getan hast!) gönnen, trainierst du weniger sind wir mit den Carbs etwas vorsichtiger und finden Wege, dass du ohne Hunger ins Bett gehst.

Meine Interpretation nach 3 Tagen.

Ein kurzer Exkurs noch zum Coach Robert Gorgos

Robert Gorgos
Robert Gorgos, Ernährungsberater für namhafte Athleten

Robert ist jetzt nicht irgendein „vogelwilder“ Ernährungscoach, der dir das Blaue vom Himmel verspricht und hinterher rumeiert, warum es jetzt nicht funktioniert hat – Robert ist aus meiner Sicht die Bodenständigkeit in Person.

Auch wenn er neben BORA hansgrohe v.a. die Profis der TSG Hoffenheim in Ernährungsfragen berät, für mich ist er das Werder Bremen (der 90er, Nuller) unter den Coaches. Mal als Metapher gesprochen.

Jemand, der z.B. mit „war ganz ok“ auf die Frage antwortet, wie die Matheklausur war – wenn er gerade ne Eins geschrieben hatte.

Ihr kennt solche Kollegen, oder?

Understatement & overdeliver!

Bodenständig, sachlich, eher konservativ, wohl überlegt – und er liefert vor allem! Schaut euch mal die Videos mit ihm an, die ich in den letzten Monaten gedreht habe!

Neben den Fußballern aus Hoffenheim ist er ja v.a. auch bei BORA hansgrohe als Ernährungsberater am Start und berät das Team und Radprofis, welche Ernährung konsumiert werden soll bei Training und Wettkampf.

Im folgenden Bericht, und es werden in den nächsten 3-4 Wochen noch ein paar Updates kommen, möchte ich einfach mal meine Eindrücke zu Roberts Ernährungsprogramm schildern, das ich Anfang März mit ihm veröffentlicht hatte.

Meine Erfahrungen der Tage 1-3 (im Video)

Klicke auf das Video

Ich möchte an der Stelle nochmal extra betonen, dass die Höhe meiner Gewichtsabnahme höchst individuell ist und natürlich bei jedem Menschen anders ausfallen kann. Wie viel davon nun Wasser- oder Fettverlust ist, kann ich nicht bewerten, ich sehe nur, wie ihr, was die Waage anzeigt.

Und das sieht erst mal sehr gut aus!

Da ich immer die selbe Waage nutze, kann man aber hier einen (konstanten) Trend erkennen!

Übrigens, in unserer privaten Facebook-Gruppe zeigt sich schon ein deutlicher Trend bei den Teilnehmern dieses Programms vom Robert, dass es bei vielen ebenfalls ordentlich anschlägt.

Ein paar Auszüge unserer Teilnehmer

Teilnehmer Guido:

„Bei mir sind es mittlerweile fünf Kilo in sechs Wochen. Geht mir fast ein bisschen zu schnell, werde wohl mit schwarzer Schokolade gegensteuern müssen“

Teilnehmer Robert (nicht Gorgos):

„Ich bin seit gut 8 Wochen dabei. Nachdem die Waage bei 191cm dreistellig war, hab ich gedacht es muss was passieren. Zum Trainieren bin ich tatsächlich nicht viel gekommen und halte mich nicht wirklich an die vorgegeben Trainings (auch wegen Arbeit und Beziehung), aber der Ernährungsplan ist top.

Habe 6 Kilo weg und bin jetzt bei 96 Kilogramm. Heißhunger ist weg, bei meinen Touren muss ich nicht mehr innerhalb von 50 Kilometern zwei Riegel essen, schwarze Schokolade und Mandelmus sind meine neuen besten Freunde (werde noch zum Schokisommelier). Gestern waren es ungeplant 100 Kilometer, einfach so aus der Hüfte.“

An späterer Stelle kann ich ja die Teilnehmer einmal bitten, mir ihre Gewichte VOR und NACH den 30 Tagen zu nennen, wäre interessant hier die Entwicklungen in einer größeren Matrix zu sehen!

Bleiben wir bei mir.

Kürbissuppe am Abend
Kürbissuppe statt Butterbrot & anderen Mist

Meine ersten Erfahrungen von Roberts Ernährungsplan nach 3 Tagen

Ich unterteile die Erfahrungen der ersten Tagen in die folgenden Parameter:

  • Gerichte & Rezepte (Zubereitung, Geschmack)
  • Roberts Trainingstipps (im Plan inkl.)
  • meine persönliches Wohlbefinden/Motivation
  • Einschätzung zur Gewichtsabnahme

Gerichte & Rezepte der Challenge

Ja, Roberts Rezepte & Gerichte sind wohl das pragmatischste und simpelste, was man zu Hause im Alltag so kochen kann, wenn man gesundes und trainingsorientiertes Essen umsetzen möchte.

Anzeige

Die Gerichte dauern in der Zubereitung zwischen 5-20 Minuten.

Die aus meiner Sicht (für mich als Mann) größte „Herausforderung“ ist es, die Lebensmittel für die nächsten Tage vorgekauft zu haben, so dass man nicht am gleichen Tag noch los muss, um sie schnell im Einkaufsladen zu besorgen.

Das würde wahrscheinlich zu viel unnötigen Stress verursachen.

Also, schaut einfach auf die einzelnen Einkaufslisten der jeweiligen (4) Wochen im Programm und besorgt euch am Samstag, wenn ihr eh einkaufen geht, die entsprechenden Lebensmittel für die darauffolgende Woche.

Eigentlich sollte sich ja an der Stelle nichts zum normalen Leben ändern – für mich war das Ungewöhnliche an der Stelle jedoch schon dieses „organisierte“ Essen.

Denn ich bin tatsächlich der wohl größte „Convenient-Fresser“ da draußen. Husch, husch rein damit – ich habe doch keine Zeit!

Nahrhaftes Mittagessen
Sich mal wieder Zeit fürs Essen nehmen – wichtig!

Dann nimm dir bitte die Zeit – gute Ernährung ist SO wichtig!

Typisches Beispiel vor der Challenge:

Es ist 12:30 Uhr, ich sitze im Büro bei der Arbeit. Der Hunger kommt. Bauch meldet sich: Müller, brauch was…

Kurz überlegt, was geht am schnellsten? Bratkartoffeln? Kartoffelpürree oder zum Dönermann ne Falafel essen?

Zack, sitze ich 20 Minuten später beim Falafel-Mann und haue mir ein Falafel-Sandwich rein!

Schmeckt lecker, bringt dich aber nicht (immer) weiter!

Roberts Gerichte sind deutlich vielseitiger und nahrhafter!

Ich habe, glaube ich, noch NIE so viel Gemüse wie in den letzten Tagen gegessen! Und Gemüse kann sogar echt lecker sein, wenn du es gescheit würzt!

Tägliche Trainingstipps im Plan inkl.

Robert ist Inhaber der Trainer A-Lizenz und hat euch in den 30-tägigen Plan ebenfalls tägliche Trainingstipps gepackt.

Unter der Woche sind die Einheiten 1-1,5 Stunden lang, am Wochenende stehen jetzt 2-3 stündige Einheiten auf dem Plan.

Unter der Woche eher kürzere, knackige Intervalle, am WE eher längere Grundlage.

Kenne ich so auch von Philipp.

Mittagessen von Robert Gorgos
Sehr leckeres Mittagessen in der Challenge

Angepasste Rezepte an deine Einheiten

Besonders praktisch war z.B. meine Nüchternlauf-Einheit am Mittwoch (Tag 3), bei der dir Robert die Option lässt, sie per Rennrad zu machen oder per Lauf.

Natürlich geht das am frühen Morgen, wenn es draußen noch kalt ist, und du die Rolle aktuell nicht aufgebaut hast, per Lauf deutlich besser und einfacher…

Im Video oben sage ich das zwar schon, hier aber nochmal im Text:

Nach dem Nüchterntraining war es für mich dann ziemlich offensichtlich, was ich früher alles falsch gemacht habe: Denn da hätte ich mich nach so einer „Anstrengung“ erstmal mit einer Bananenmilch und einem schönen Müsli belohnt, auf dem Rückweg von der KITA wäre vielleicht noch ein leckeres Schoko-Croissant drin gewesen.

Jetzt gab es z.B. ein sehr gutes Omelett, mit einer halben Avocado und 2 Scheiben Roggenvollkornbrot.

Das ist der Unterschied.

Mein persönliches Wohlbefinden

Dieses Punkt kann ich wirklich sehr kurz machen:

Ich fühle mich echt saumäßig gut!

Leichter vom Körpergefühl her, weniger Hänger/Heißhungerattacken (wohl durch den unnötigen Zucker..) und auf dem Bike auch wie gewohnt.

Nochmal: Es ist keine Lowcarb-Kur. Wir ernähren uns ganz „normal“ – nur besser & angepasster an dein Training.

Abschließend, natürlich ist es dann brutal motivierend zu sehen, wenn ein Plan offensichtlich funktioniert (über ein Kilo in 3 Tagen runter).

Nahrhaftes Mittagessen
Carbs durch Süßkartoffeln

Vielleicht geht die „Aktivierung“ der Gewichtsreduktion bei mir so schnell, weil ich eh einen sehr „aktiven“ Motor (guten Stoffwechsel) habe und meine mögliche Gewichtsreduktion in den letzten Wochen/Monaten durch meine Fehlerquasi versäumt habe.

Kante ist jedenfalls immer verwundert, dass ich nicht noch „dicker“ bin, bei all der Schokolade etc., die ich mir so reinpfeife.

Fazit: Es macht einfach Spaß, unnötige Pfunde zu verlieren und sich dabei vor allem noch GESUND zu ernähren.

Einschätzung zur Gewichtsabnahme

Ja klar, über ein Kilo nach nur drei Tagen klingt jetzt erstmal sehr viel. Ich bin auch sehr gespannt zu sehen, wie die Kurve in den nächsten 3-4 Wochen weitergeht.

Was davon nun Wasserverlust, zu viel Darminhalt oder wirklich Fettverlust ist, kann ich nicht bewerten, ich nehme das aber auf jeden Fall mal mit und halte euch auf dem Laufenden!

Roberts Einschätzung nach sollte es aber nicht zwingend der Wasserverlust sein, da wir – nochmal– uns NICHT kohlenhydratreduziert ernähren! Ich hatte vorhin mit ihm telefoniert und ihm entsprechend die Frage gestellt.

Höre auf nach Ausreden zu suchen – optimiere jetzt dein Gewicht & komme in die Umsetzung!

Also Leute, wenn auch ihr aufhören möchtet, Gründe zu suchen, warum es keinen Sinn macht, alte Gewohnheiten (wie ich in den letzten Wochen) aufzubrechen, sich dafür mal von einem der besten Coaches in Deutschland zum Thema Ernährung & Training nach vorne bringen zu lassen, dann seid ganz einfach dabei bei unserem neuen Ernährungsprogramm „Gewicht runter & Leistung hoch!„.

Dein Nutzen auf einen Blick:

  • 30-tägiger Ernährungsplan von Robert Gorgos (Dipl. oec.troph. (univ))
  • Nutrition-Proficoach bei BORA hansgrohe & TSG Hoffenheim
  • inkl. Trainingstipps an allen 30 Tagen von Robert Gorgos (A-Lizenz)
  • inkl. 4 konkreter Einkaufslisten für die 30 Tage
  • inkl. BONUS E-Book: 8 Gerichte fürs Büro, wenn es mal megaschnell gehen muss (ohne Herd & Mikrowelle)!
  • inkl. Support von Robert Gorgos in unserer privaten Facebook-Gruppe

Kein Risiko dank unserer Zufriedenheits-Garantie – du kannst innerhalb weniger Minuten loslegen!

Das könnte Dir auch gefallen: