Home Radreisen: die besten Veranstalter in der Übersicht

Radreisen: die besten Veranstalter in der Übersicht

Sich um nichts kümmern vor und während der Radreise? Die Planung und Organisation des Radurlaubs möchtest Du dieses Mal andere machen lassen, zu groß war der Stress im letzten Rennradurlaub? Einfach mal die Verantwortung abgeben und ganz entspannt „nur“ Rennradfahren?!

Du möchtest gerne mal in einer anspruchsvollen aber dennoch lockeren und vor allem netten Rennrad-Gruppe mitfahren? Klar, ein paar sind dabei, die dir noch ein paar Radlängen voraus sind – ein paar andere können sich wiederum von Dir eine Scheibe abschneiden.

Wenn die obigen Zeilen interessant für Dich klingen, dann empfehle ich Dir bei einem Veranstalter für Radreisen mitzufahren.

Die Radreise-Veranstalter in der Übersicht

Der Markt der Radreise-Veranstalter ist breit gefächert, da ist für jeden etwas dabei. In meinem Anbietervergleich könnt ihr die gängigsten Veranstalter für Radreisen vergleichen:

  • Philipps Bike Team
  • Pedalo Radreisen
  • bikecamp Mallorca
  • African Bikers
  • Pro-Biketour
  • Roadbike Holidays
  • Lisabikes (Algarve Cycling)
  • Biketeam Radreisen
  • Bike 4 Passion
  • Prostyle World
  • Velo Andaluz
  • Champions Training

Organisierte Radreisen – darauf solltest Du achten

Wer mit dem Rennrad bei einer geführten Radreise teilnimmt, sollte vor Reiseantritt an ein paar Dinge gedacht haben, sonst droht während des Radurlaubs unter Umständen eine böse Überraschung.

Die richtigen Klamotten im Rennradurlaub

Bitte vor Beginn des Radurlaubs unbedingt die Wettervorhersage prüfen. Wie immer: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Während einer Woche im Rennradurlaub empfiehlt es sich mindestens vier Rennradhosen mitzunehmen, so dass man mindestens alle zwei Tage, aus hygienischen Gründen, die Bib Short wechseln kann.

In den Rennradurlaub mit dem eigenen Rennrad?

Das Thema ist eine Glaubensfrage. Beides hat definitiv sein Für und Wider. Während man natürlich mit dem eigenen Rennrad keine Experimente eingeht, ist es deutlich stressfreier, sich bei einem geeigneten Rennradverleiher für eine Woche das Rennrad zu leihen: Hingehen, ausleihen, zurückbringen und fertig!

An alles gedacht? Eine Checkliste empfiehlt sich…

Rennradfahren ist ganz klar ein Viel-Equipment-Sport. Während man bei Sportarten wie Joggen oder Tennis nur wenig Material braucht, muss man ja schon bei einer ganz normalen Rennradtour vor der Haustür an alle Eventualitäten denken – das Ganze multipliziert sich nochmal um ein Vielfaches, wenn man in einen einwöchigen Rennradurlaub fährt:

  • Schuhe dabei?
  • x-Paar Socken dabei?
  • wie viele Paar Handschuhe?
  • Sonnenbrille?
  • genug Energieriegel eingepackt?
  • Windweste?
  • und so weiter…

An der Stelle empfiehlt es sich, eine Checkliste vor der Radreise anzufertigen, um ja nix zu vergessen. Das kostet sonst nur Zeit, Nerven und Geld vor Ort.

Homogene Radgruppen?

Es bringt keinem was, wenn Du im Radurlaub als normaler Hobbyfahrer mit lauter Ironmännern in einer Gruppe steckst. Andersrum langweilst Du Dich zu Tode, wenn du bereits fleißig vortrainiert hast, deine Mitfahrer aber erst im Radurlaub ihre ersten Kilometer der Saison sammeln.

Sprich daher vor der Radreise unbedingt einmal mit dem Veranstalter über die zu erwartenden Gruppenstärken. Ideal wäre es, wenn es unterschiedliche Leistungsstärken gibt: Genussfahrer, sportlich anspruchsvoll und die sehr ambitionierten.