Home » Kategorien » Rennen & Marathons » Das nächste Radmarathon-Highlight kann kommen: Arlberg Giro 2015

Das nächste Radmarathon-Highlight kann kommen: Arlberg Giro 2015

by Daniel

Die Vorfreude ist groß. Obwohl ich die letzten 10 Tage in Kroatien und Italien im Urlaub war und eindeutig zu viel Pasta gegessen und Bierchen getrunken habe, freue ich mich wie ein Schnitzel auf den Arlberg Giro in St. Anton am 2. August. Letztes Jahr war dieses Rennen definitiv mein persönliches Highlight. Okay, meine Zeit von 4:47 Stunden war für meine Verhältnisse absolut in Ordnung – aber was mir besonders gefiel und deswegen auch „hängen“ geblieben ist, war die tolle Atmosphäre in St. Anton. Ob beim Start, wo hunderte von Zuschauern frühmorgens schon Spalier standen oder die geniale Partystimmung bei der Zieleinfahrt mit Cheerleadern – eine kleine, überschaubare Stadt im absoluten Radsportfieber. Im Fußball-Sprech nennt man so etwas Hexenkessel. Sportlerherz, was willst du mehr?

Arlberg Giro

Zur Vorbereitung auf das Rennen für den einen oder anderen unter Euch, aber auch für Interessierte, die kommendes Jahr mal mitfahren möchten, habe ich das Gespräch mit dem OK-Team vom Arlberg Giro gesucht – alle Infos zum Arlberg Giro jetzt hier:

Interview mit dem OK-Team des Arlberg Giro:

Speed-Ville: Lieber Florian, am 2.8.2015 geht’s in St. Anton am Arlberg wieder zur Sache. Wie viele Teilnehmer erwartet ihr für den diesjährigen Arlberg Giro?
Trotz der Verschiebung des Startes auf den Sonntag, erwarten wir bis zu 1.500 internationale Radteilnehmer.

Speed-Ville: Der Arlberg Giro findet dieses Jahr mittlerweile zum 5. Mal statt. Wie zufrieden seid ihr mit der Entwicklung? Was ist besonders „hängen“ geblieben?
Unser Highlight des Eventsommers entwickelt sich prächtig und mittlerweile können wir uns schon zu einem Fixtermin im Radsportzirkus zählen. Besonders hängen geblieben ist mir der Sieg von Patrick Hagenaars im Jahre 2013 der mit nur einem Arm alle Konkurrenten im Wind stehen ließ.

Speed-Ville: Zwei Fragen zur Strecke: Aufgrund der Arbeiten im Arlbergtunnel kommt es hier zu einem „Engpass“. Wie stellt ihr sicher, dass die Fahrer heile durch diese kritische Passage kommen? Es ist dunkel und eine Baustelle – so ganz „easy“ klingt das nicht.
Wie jedes Jahr fahren die Teilnehmer ÜBER den Arlbergpass. Wir starten in diesem Jahr eine Stunde früher um 6:00 Uhr, mit den Behörden aus Tirol und Vorarlberg haben wir ein gutes Konzept ausgearbeitet um den Teilnehmern sichere Rennbedingungen zu bieten.

Speed-Ville: Zweite Frage zur Strecke: Letztes Jahr gab es eine besonders gefährliche Passage in der Abfahrt nach dem Arlbergpass. Hier hat es den einen oder anderen in der Baustelle „geschmissen“. Ist die Baustelle mittlerweile „beseitigt“?
Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen, doch die Straße ist nun asphaltiert und die Arbeiten finden größtenteils neben der Strecke statt. Auch die Bauarbeiter haben sich einmal einen freien Tag verdient ;-)

Speed-Ville: Im letzten Jahr bin ich zum ersten Mal beim Arlberg Giro an den Start gegangen und war sofort begeistert von der wirklich tollen Stimmung. Der ganze Ort im Rennrad-Fieber. Insbesondere die Cheerleader-Girls im Ziel waren eine willkommene Abwechslung. Werden uns die Mädels auch dieses Jahr im Ziel begrüßen?
Die Cheerleader werden uns beim internationalen Radkriterium einheizen, jedoch können wir das mit unseren äußerst sympathischen Team am Sonntag ausgleichen.

Speed-Ville: Wie würdest du den Kurs beim Arlberg Giro beschreiben? Klar ist die Bieler Höhe der Scharfrichter des Rennens. Gibt es darüber hinaus noch nennenswerte Passagen?
Der ARLBERG Giro beginnt bereits mit einer Schlüsselstelle – gleich nach dem Start müssen die Teilnehmer mit kalten Beinen den Arlbergpass bezwingen, jedoch wird der harte Aufstieg mit einer rasanten Abfahrt und wundervollem Bergpanorama belohnt. Doch auch zum Schluss sind unsere Teilnehmer noch einmal gefordert und müssen den leichten, jedoch stetigen Anstieg nach St. Anton am Arlberg meistern.

Anzeige

Speed-Ville: Wer stellte eigentlich wann den Streckenrekord auf? Bei welcher Zeit liegt der Streckenrekord?
Der Streckenrekord wurde in der ersten Ausgabe des ARLBERG Giro von dem Österreicher Philip Götsch mit einer Zeit von 3:59,37 aufgestellt.

Speed-Ville: Ich habe in Eurer Broschüre gesehen, dass es wieder ein „Profi-Kriterium“ gibt. Welche bekannten Fahrer gehen an den Start? Letztes Jahr ging ja immerhin der kurzzeitige Stundenweltrekordler Matthias Brändle an den Start.
Matthias Brändle wird uns auch heuer wieder beim Internationalen Radkriterium beehren. Des Weiteren geht auch der Sieger der Österreich Rundfahrt 2015 Victor de la Parte vom Team Vorarlberg sowie der Lokalmatador Andreas Traxl vom Team MooserWirt Ridley St. Anton am Arlberg an den Start.

Speed-Ville: Was mir jüngst beim Mondsee Radmarathon besonders gefiel, war das breite Angebot für unterschiedlichste Leistungsklassen. Ist das für Euch künftig auch mal ein Thema, kürzere und flachere Strecken anzubieten? So könntet ihr sicherlich das Teilnehmerfeld vergrößern.
Der ARBERG Giro wird mit seinen 148 km und 2400 Höhenmeter als tolles Radevent bezeichnet und dort wollen wir auch bleiben.

Speed-Ville: Letztes Jahr hat Jörg Ludewig den Jedermannfahrern nochmal gezeigt, wozu ein Ex-Pro in der Lage ist – gehen in diesem Jahr wieder prominente Fahrer beim Arlberg Giro an den Start? Wenn ja, welche?
Wir können auch heuer wieder den einen oder anderen prominenten Fahrer begrüßen – lass dich überraschen!

Speed-Ville: Abschlussfrage: Eingangs hatte ich dich nach den letzten 5 Jahren gefragt – wo seht Ihr den Arlberg Giro in den kommenden 5 Jahren? Wollt ihr den Arlberg Giro so belassen, wie er ist oder denkt ihr auch über Veränderungen nach? Kannst du was „rauslassen“?
Wir werden versuchen den Renntag wieder auf den Samstag zu verlegen und den Radteilnehmern ein tolles Rennradwochenende zu bieten.

Speed-Ville: Lieber Florian, danke für das Gespräch.
Ich danke dir Daniel für das Interview, wir sehen uns beim ARLBERG Giro.

Fotos: Tourismusverband St. Anton, Arlberg Giro

Exklusiver Gratis-Download

Das könnte Dir auch gefallen:

2 comments

Arlberg Giro - Radrennen am 2. August in Tirol und Vorarlberg 23. Juli 2015 - 16:02

[…] Baustellen sind kein Problem. Wenn der Verkehr einsetzt, sind die Fahrer bereits weiter, wie Speed-Ville von den Veranstaltern erfahren […]

Arlberg Giro 2015: Alle Infos zum Rennen 30. August 2015 - 20:17

[…] Cheerleader waren mir da offen gesprochen lieber. Aber Florian hatte ja vorab drauf hingewiesen. Also auf die Cheerleader – nicht auf die Kneifzange […]

Comments are closed.